"Es ist nicht deine Aufgabe, nach der

Liebe zu suchen, sondern all die Hindernisse

in dir zu finden, die du gegen sie

aufgebaut hast."   Rumi

Was ist Skan?

Skan Körpertherapie hat ihren Ursprung in der Vegeto- und Orgontherapie von Wilhelm Reich. Gründer von Skan war der amerikanische Psychologe und Körpertherapeut Michael Smith (1937–1989), der gemeinsam mit seinem Lehrer Al Bauman (1918–1998) die vegetotherapeutische Körperarbeit in ihrer ursprünglichen Effektivität erhalten hat.
Skan ist ein Begriff aus der Sprache der Lakota-Indianer und bedeutet wörtlich "das, was sich bewegt".

Skan Körpertherapie verbreitet sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch Schüler und Schülerinnen von Michael Smith und Al Bauman, hauptsächlich durch die Skan Akademie Hamburg unter Leitung von Petra Mathes und Loil Neidhöfer.

1990 veröffentlichte Loil Neidhöfer "Intuitive Körperarbeit", das erste Buch über Skan.

Basis meiner therapeutischen Arbeit ist das "Im-Kontakt-Sein" – die Fähigkeit, mich energetisch mit dem lebendigen inneren Kern eines Menschen zu verbinden. Dieser fühlende Kontakt lässt mich wahrnehmen, wie sich ein anderer Mensch fühlt und was er im Körper empfindet. Auf der Grundlage dieses In-Beziehung-Seins entstehen die therapeutischen Interventionen, erst diese Verbundenheit macht meine Methode wirksam und heilsam.

Strömen

Ziel von Skan ist die emotionale und körperliche Entpanzerung, um wieder in Konktakt zu kommen mit unserem inneren Kern: unserem lebendigen, kreativen, liebevollen und kraftvollen Wesen. Wilhelm Reich bezeichnete das als "Strömen".

Strömen bedeutet, ein Gefühl tiefen Kontaktes zum eigenen Körper, der Atem ist frei und leicht und füllt den ganzen Körper. Wir nehmen die Pulsation und unseren Körper intensiv als Ganzes wahr, sind präsent im Raum und im mitfühlenden Kontakt mit unseren Mitmenschen.

Gefühle empfinden wir tief, mit unserem ganzen Wesen, sie strömen durch den Körper, drücken sich aus und verebben wieder, wie eine große Welle.

Mental sind wir entspannt, offen, neugierig und kreativ.

Dieser Zustand muss nicht die ganze Zeit bewusst sein, kann aber durch Aufmerksamkeit und Atmung bewusst werden.

 

Als Baby und Kleinkind waren wir verbunden mit unserem Wesenskern – offen, lebendig, fühlend, neugierig, schöpferisch, tief atmend und in Kontakt, durchlässig im Körper, verbunden mit unserer Lebensenergie und spontan im Ausdruck. Wir hatten kein Empfinden von richtig und falsch, drückten unsere Impulse und Empfindungen spontan, ungefiltert und unkontrolliert aus. Diese Verbindung zu unserem Wesenskern wurde durch die Sozialisation immer schwächer und viele Menschen haben nur noch eine diffuse Ahnnung von ihrer inneren Lebendigkeit.

Panzerung

Wilhelm Reich beschrieb die Panzerung als kompliziertes, ineinander verwobenes Gefüge emotionaler, mentaler und körperlicher (muskulärer und gewebemäßiger) Verfestigungen, die sich wie Schichten überlagern von der Oberfläche bis zum Innersten einer Person.

Selbst wenn unsere Eltern in bester Absicht handelten, stießen wir in unserer kindlichen Entwicklung auf eine gepanzerte, kontaktlose Umwelt. Unsere Gefühle, unsere Lebendigkeit, unser spontaner Ausdruck waren zu viel und falsch.

Um wieder "richtig" zu sein, wurden wir manipuliert, abgelehnt, bedroht und bestraft, und wir fühlten uns beschämt und schuldig. Diese Erfahrungen waren so schmerzhaft und angstvoll, dass wir beschlossen, nichts mehr zu fühlen. Wir haben unsere Gefühle abgespalten. Die Verdängung und Abspaltung diente als Schutzfunktion, um uns an unsere Umwelt anzupassen.

Alle verdrängten und zurückgehaltenen Gefühle sind im Körper "eingefroren" und können sich bemerkbar machen in Form von Frustration, Blockaden, Angst, depressiven Symptomen, Unzufriedenheit, Zweifel, Resignation, muskulären Verspannungen oder dem Gefühl von Sinnlosigkeit. All das bindet unsere Lebensenergie, trennt uns von uns selbst und unserem inneren lebendigen Kern.

 

Ziel der Skan Körperpsychotherapie ist es, sich die eigenen Hemmungen und die antrainierte Zurückhaltung aktiv bewusst zu machen und sie im Körper zu spüren. Das schafft einen Zugang zu unseren abgespaltenen Gefühlen, zu unserer Lebendigkeit und Lebensenergie, sodass ein innerer Freiraum entsteht, der Veränderung ermöglicht.

In dem Maß, wie wir die Panzerung lösen und den Energiefluss im Körper wieder freisetzen, ändert sich unser Empfinden, Fühlen und Verhalten in der Welt auf grundsätzliche Art und Weise.

Daraus entstehen klare Impulse für eigene Schritte und Ziele im Alltag und die Fähigkeit, mit anderen Menschen in einem natürlichen und wahrhaftigen Kontakt zu sein – mit Lebendigkeit, Liebe und Hingabe.


In simple terms, Skan methods focus on awakening the heart. This is not the heart of nostalgia and sentimentality; rather, it is the heart of sensitiv clarity and warm, natural aliveness, the heart of hearing, the heart of vision, the heart, wich is the center of the self, that reaches out to touch the other and comes into intimate contact with the fundamental pulsation of all living things.
Michael Smith