Konrad Hügel

Jahrgang 1967, Heilpraktiker für Psychotherapie,

seit 2010 Skan Körpertherapeut in eigener Praxis

 

Seit Anfang der 90er-Jahre beschäftige ich mich intensiv mit menschlichen Veränderungs- und Entwicklungsprozessen. So habe ich umfassende Erfahrungen gesammelt in verschiedenen Therapiemethoden, in seelischer und körperorientierter Einzel- und Gruppenarbeit, Atem- und Energiearbeit, Aufstellungsarbeit, mit den Themen Geistige Welt und Spiritualität, Meditation und Tantra.

Meine Ausbildung umfasst folgende Bausteine:

 

Skan Körpertherapie und Streaming Theatre

  • 4-jährige Ausbildung in Skan Körpertherapie, Einzelarbeit, Gruppenarbeit und Streaming Theatre bei Petra Mathes und Loil Neidhöfer in der Skan Akademie Hamburg
  • 3-jährige Ausbildung für die Arbeit mit Gruppen in der körperorientierten Psychotherapie bei Loil Neidhöfer
  • 2-jährige Fortbildung in Streaming Theatre bei Rainer Conrad, Köln
  • fortlaufende Advanced Trainings

Atem und Körperarbeit

  • 2-jähriges Training und Assistenz in Tantra, Sexualität, Meditation, Atem- und Körperarbeit (Aruna Institut, Regina König und Hellwig Schinko)

Katathymes Bilderleben

  • 2-jährige Ausbildung und Unterassistenz in Rebirthing und Reinkarnationstherapie nach Thorwald Detlefsen

 

Die Sehnsucht nach Lebendigkeit, Ausdruck und Freiheit war für mich Antrieb und Motor, mich mit meinen Hemmungen, Ängsten und Zweifeln, mit meiner Zurückhaltung, Unsicherheit und Einsamkeit auseinanderzusetzen und mich ihnen zuzuwenden.

 

Später kam der Impuls dazu, als Körpertherapeut zu arbeiten – und die Körperarbeit hat sich als Grundlage meiner Arbeit herauskristallisiert. Bevor ich die Skan Körperpsychotherapie kennenlernte, habe ich Erfahrungen in verschiedenen Selbsterfahrungs- und Therapiemethoden gemacht, dennoch blieben meine tiefsitzenden Ängste vor Begegnung, und die damit verbundene Zurückhaltung im Kern unberührt.

Erst durch die direkte panzerlösende Arbeit am Körper und die Konfrontation in der Gruppe lösten sich meine Zurückhaltung, die Angst vor Kontakt und den eigenen tiefen Gefühlen.